Lenkradschloss für's Auto im Test

Platz 1
 KM Carlok Deluxe

KM Carlok Deluxe

  • Gehärteter Stahl
  • Einfache Montage
  • Für alle Fahrzeuge geeignet

Preisvergleich:


ab 59,79 €
Platz 2

KM Carlok

  • Gehärteter Stahl
  • Für alle Fahrzeuge geeignet
  • TÜV geprüft

Preisvergleich:


ab 27,80 €
Platz 3
 Streetwize TierXXL

Streetwize TierXXL

  • Gute Verarbeitung
  • Abschreckung
  • Für alle Fahrzeuge geeignet

Preisvergleich:


ab 22,95 €
Platz 4
 HAODELE Sperre

HAODELE Sperre

  • Einfache Montage
  • Gute Verarbeitung

Preisvergleich:


ab 26,99 €
Platz 5
 Stoplock HG 149-00

Stoplock HG 149-00

  • Schonend fürs Lenkrad
  • Einfache Montage

Preisvergleich:


ab 66,06 €
Platz 6
 Blueshyhall Schloss

Blueshyhall Schloss

  • Sehr einfache Montage

Preisvergleich:


ab 49,99 €

Lenkradschloss Ratgeber

Ein Lenkradschloss oder eine Lenkradsperre sichert Fahrzeuge vor einem Diebstahl. Laut § 38a StVZO ist die Sicherung bei allen in Deutschland zugelassenen Autos Pflicht. Sie gilt als Standardausrüstung und wird bei allen neuen Autos bereits vom Hersteller integriert. Ältere Modelle müssen durch elektronische oder mechanische Lenkradschlösser nachgerüstet werden.

Wie funktionieren Lenkradschlösser?

Lenkradschloss beim Fahren

Um den Diebstahl eines Fahrzeuges zu verhindern, wird, sobald der Schlüssel aus dem Zündschloss gezogen wird, ein Bolzen in eine Nut geschoben, die sich in der Lenkradsäule befindet. Der Bolzen rastet ein, wenn die Vorderräder eingeschlagen werden. So ist es dem Fahrer nicht mehr möglich, das Auto zu lenken. Der Bolzen wird erst mit Aktivierung der Zündung wieder gelöst.

Das Lenkradschloss ist in der Regel durch gehärtete Abreißschrauben mit der Lenksäule verbunden. Unmittelbar am Eingang befindet sich eine Schutzplatte aus gehärtetem Stahl, die Dieben die Manipulation des Schlosses erschweren soll. Das Aufbohren bzw. Schleifen der Platte ist so zeitintensiv, dass es Einbrecher und Diebe in der Regel abschreckt.

Welche Schlösser gibt es?

Neben der mechanischen Lenkradsperre gibt es weitere Varianten, die als standardisierter Diebstahlschutz am Auto zugelassen sind.

Lenkradschloss mit Schlüssel

Als Wegfahrsperre besser bekannt ist die elektronische Lenkradsperre. Diese ist seit dem 1.1.1998 Pflicht in allen neu zugelassenen PKW in Deutschland. Sie sorgt ebenfalls dafür, dass sich das Fahrzeug nicht mehr lenken lässt, schaltet sich aber automatisch bei Drehung des Lenkrads ein, sobald die Zündung abgeschaltet wird.

Noch sicherer als das Lenkradschloss ist die Lenkradkralle. Diese basiert auf einem ähnlichen Funktionsprinzip wie das Schloss, wird aber zusätzlich an Lenkrad und Pedal angebracht und kann nur durch einen Schlüssel oder ein Zahlencode deaktiviert werden. Genau wie das Lenkradschloss blockiert die Lenkradkralle die Lenkung und macht das Wegfahren des Wagens unmöglich.

Da Lenkradkrallen bereits von außen gut sichtbar sind, verzichten Diebe häufig darauf, Autos mit einer solchen Sicherung aufzubrechen, da der Diebstahl zu aufwendig und zeitintensiv wäre.

Verschiedene Arten der Lenkradkralle

Lenkradkrallen sind als Diebstahlsicherung sehr beliebt, da sie einfach zu montieren sind, vergleichsweise wenig kosten und eine hohe Wirkung erzielen. Es gibt verschiedene Arten, wie sich die Lenkradschlösser anbringen lassen.

Die einfachste Form ist die Lenkradkralle, die nur am Lenkrad befestigt wird. Sie blockiert die Lenkung und schreckt Diebe schon von außen ab.

Zudem gibt es Modelle, die neben dem Lenkrad auch mit den Pedalen im Fußraum verbunden sind und eine Benutzung dieser unmöglich machen.

Darüberhinaus werden Lenkradschlösser, die das komplette Lenkrad bedecken immer populärer, da sie einen Diebstahl der Airbags verhindern.

Außerdem unterscheiden sich die mechanischen Sicherungen auch in ihrer Ausstattung. Einige Modelle sind mit einem akustischen und/oder visuellen Alarm ausgestattet. Sie blinken zum Beispiel rot auf, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen oder tönen bei dem Versuch, die Kralle unbefugt zu entfernen, auf.

Wie wird ein mechanisches Lenkradschloss befestigt?

Zur Befestigung der Lenkradkralle werden entweder spezielle Manschettensysteme oder Stahlkrallen genutzt. Die Montage von Lenkradschlössern ist grundsätzlich sehr einfach und wenig aufwendig.

Sobald die Sicherung an Lenkrad und Pedalen angebracht wurde, wird sie mit einem Sicherheitsschloss oder einem Zahlenschloss (je nach Modell) abgesperrt. Sie lässt sich dann nicht mehr öffnen oder entfernen und das Fahrzeug wird unlenkbar.

Erst die Entriegelung durch Schlüssel oder Code gibt die Lenkung des PKW frei.

Lenkradschloss mit Schlüssel
Bildquelle: Kleinmetall

Wie sicher sind Lenkradschlösser?

Die Sicherheit hängt stark von der Qualität des gewählten Modells aus. In der Regel sind mechanische Sicherungen wie Lenkradkrallen deutlich sicherer als bereits integrierte elektronische Wegfahrsperren.

Dennoch sollte auch beim Kauf einer Lenkradkralle auf die Stabilität geachtet werden. Nur besonders massive und hochwertige Modelle können einen Aufbruch und somit den Diebstahl des Fahrzeuges verhindern.

Aber schon die Installation eines gut sichtbaren Lenkradschlosses schreckt potentielle Einbrecher ab. Der Aufwand eine Sicherung aufzuknacken und die Gefahr, dabei erwischt zu werden, sind in der Regel so hoch, dass sich der Versuch für die meisten Diebe nicht lohnt. Praktisch sind deshalb auch Systeme mit integriertem Licht- und Akustiksignal, die zusätzlich für Aufmerksamkeit sorgen.

Achten Sie beim Kauf einer Lenkradsperre auf folgende Kriterien:

  • hochwertige Qualität
  • abschreckende Wirkung durch zusätzliche Funktionen
  • Schutz des Airbags
  • leichte Montage
  • geeignet für Ihr Automodell