Matte Scheinwerfer polieren

Scheinwerfer aus Kunststoff werden mit den Jahren matt und lassen somit weniger Licht durch. Milchige Scheinwerfer werden vom TÜV nicht zugelassen. Matte Scheinwerfer Oft werden die Scheinwerfer daher für viel Geld ausgetauscht. Das ist aber gar nicht immer nötig. In vielen Fällen sorgt schon eine gute Scheinwerfer Politur für klare Gläser. Ein Fehler, der beim Aufbereiten der Autoscheinwerfer oft begangen wird, ist das Verwenden einer herkömmlicher Autopolituren. Diese schaden den Scheinwerfern jedoch und können für Risse sorgen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Mitteln Ihre Scheinwerfer wieder klar werden.

So werden matte Scheinwerfer wieder klar!

Mit den richtigen Produkten und unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung werden matte Kunststoff-Scheinwerfer im Nu wieder klar.

1. Vorbereitung

Bei der Scheinwerferpolitur haben Sie zwei Möglichkeiten: direkt am Auto zu arbeiten oder die Scheinwerfer auszubauen. Wer sich dafür entscheidet, die Scheinwerfer auszubauen, hat es gegenbenenfalls etwas leichter bei den folgenden Arbeitsschritten. Hier sind aber Vorkenntnisse gefragt. Nur wer sicher ist, sollte die Scheinwerfer ausbauen.

Genau so gut können die Scheinwerfer jedoch auch direkt am Auto poliert werden. Die Karosserie um die Scheinwerfer sollte dafür aber gründlich abgeklebt werden. So kann später schneller und sicherer gearbeitet werden. Zum Abkleben eignet sich zum Beispiel Kreppband, da es sich nach der Politur rückstandslos entfernen lässt.

2. Autoscheinwerfer reinigen

Nach der Vorbereitung werden die Scheinwerfer gereinigt, damit bei der Politur keine Kratzer entstehen. So können Sie außerdem herausfinden, wie schlimm es um Ihre Scheinwerfer steht. Denn häufig sorgt auch Schmutz für ein trübes Aussehen. Kontrollieren Sie die Scheinwerfer außerdem auf größere Risse und Kratzer, die sich auch durch eine Politur nicht beheben lassen. Sollten die Scheinwerfer zu stark beschädigt sein, müssen sie ausgetauscht werden. Das Licht bricht dann unkontrolliert und kann zu Sehbehinderungen und Blendungen im Straßenverkehr führen.

Für die Reinigung sollte darauf geachtet werden, besonders kunststoffverträgliche Reinigungsmittel zu verwenden.

3. Scheinwerfer am Auto polieren

Zum Polieren eignet sich im ersten Polierschritt 800er bis 1000er Schleifpapier. Mit ausreichend Wasser über die Scheinwerfer gehen und grobe Kratzer entfernen. Anschließend mit feinerem 2000er bis 3000er Schleifpapier nachschleifen und glätten. Die Scheinwerfer wirken nun zunächst matt.

Mit viel Wasser können Politurrückstände abgewaschen werden.

Nun kann eine spezielle Scheinwerfer Politur genutzt werden, um klare Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist, dass keine normale Autopolitur verwendet wird! Diese könnte den Kunststoff beschädigen und für Risse sowie ein brüchiges Material sorgen. Die Politur kann am besten mit einem Mikrofasertuch oder einem speziellen Polierschwammaufgetragen werden. Wie auch beim normalen Polieren sollte in kreisförmigen Bewegungen gearbeitet werden.

Politurrückstände einfach mit einem Mikrofasertuch entfernen.

4. Scheinwerfer versiegeln

Nachdem die Scheinwerfer poliert wurden, sollten sie nun versiegelt werden. So wird sichergestellt, dass die Kunststoffteile nicht schon in kurzer Zeit wieder vergilben. Auch hier auf keinen Fall eine Lackversiegelung oder Scheibenversiegelung benutzen. Spezielle Kunststoffversiegelungen für Scheinwerfer sind bestens geeignet und lassen sich gut auftragen.

5. Lichttest

Im letzten Schritt ist es wichtig, die Leuchtkraft und Durchsichtigkeit der Scheinwerfer zu kontrollieren. Hierzu eignen sich glatte Haus- oder Garagenwände gut.

Scheinwerfer Polierset

Viele Hersteller bieten auch komplette Scheinwerfer Poliersets an. In diesen ist in der Regel bereits alles enthalten, was zum Polieren benötigt wird. Teilweise sind hier sogar schon die Versiegelungen enthalten. Mit dem Kauf eines Scheinwerfer Poliersets können Kosten gespart werden.

Einige Komplettsets liefern auch das Abklebeband, sowie die Reinigungsmittel dazu. Mit diesen Politursets kann sofort gestartet werden.

Scheinwerferpolitur

Ist das Polieren von Scheinwerfern erlaubt?

Das Verändern von Scheinwerfern ist gesetzlich verboten. Auch das Polieren kann die Scheinwerfer verändern, wenn dadurch das Licht anders gebrochen wird. Scheinwerfer werden nach einer bestimmten Bauart genehmigt, die nicht verändert werden darf. Das Polieren von Scheinwerfern kann vom TÜV als Veränderung angesehen werden. Wer also seine Scheinwerfer poliert, muss damit rechnen, dass diese eventuell nicht vom TÜV abgenommen werden.