Natürlich aus Leder! – Neue Sitzbezüge fürs Auto

Möglichst schnell soll es sein, weder Beulen noch Roststellen haben und kein Unfallwagen sein: Ein gebrauchtes Auto ist für viele eine gute und günstige Alternative zu einem Neuwagen. Doch je nach Alter des Wagens befindet sich das Innere, allen voran die Sitze, oft in einem verbesserungswürdigen Zustand. Neue Bezüge aus Leder sind natürlich die erste Wahl für möglichst hohen Sitzkomfort.

Leder Sitzbezüge

Selbst beziehen oder beziehen lassen?

Mit etwas handwerklichem Geschick lassen sich die Autositze selbst mit Leder beziehen. Dafür kann man bei einem Online-Händler wie softart-leder-shop.de das Leder bestellen. Als beste Wahl für Autositze gelten die folgenden Lederarten: Veloursleder, Nubukleder und Alcantaraleder. Sie zeichnen sich alle durch eine robuste und langlebige Verarbeitung aus. Für die Arbeit benötigt man außerdem eine Nähmaschine, eine scharfe Schere, eine spezielle Ledernadel und das entsprechende Garn, ein Teppichmesser sowie ein Maßband oder ein langes Lineal aus Metall. Auf dieser Seite gibt es ein Video mit einer Anleitung, wie ein alter Sitz neu bezogen wird.

Wer diese Arbeit doch lieber dem Experten überlassen möchte, kann einen Sattler mit dem Beziehen der Sitze beauftragen. Viele Fachbetriebe verfügen über ein Computerprogramm, das zunächst visuell die verschiedenen Möglichkeiten an Farben und Lederarten aufzeigt. Wenn alle Sitze neu bezogen werden sollen, bieten viele Sattler einen günstigeren Komplettpreis an. Ein sorgfältiger Preisvergleich mit anderen Betrieben im Umkreis stellt sicher, dass man einen möglichst günstigen Preis für die neuen Bezüge erhält.

Außergewöhnliche Optik und individuelles Design

Ein individueller Look im Inneren macht den Gebrauchtwagen zu einem ganz besonderen Einzelstück. Richtig schick sieht es aus, wenn auch das Lenkrad einen neuen Lederbezug bekommt, der zu den Sitzbezügen passt. Eventuell lässt sich auch eine Stickerei anfertigen mit dem Namen der Kinder oder bei Firmenwagen das Firmenlogo. Für mehr Komfort sorgt eine Polsterung der Rückenlehnen, die während der Arbeit ebenso eingebaut werden kann. Dasselbe gilt für eine Sitzheizung, die in älteren Modellen oft nicht integriert ist.

Erfahrene Sattler können Bezüge nach individuellen Wünschen designen und die Nähte dem Bezug farblich und optisch anpassen. Damit die Optik des neuen Innenlebens möglichst lange wie neu aussieht, sollte man die Sitze regelmäßig reinigen. Hier gibt es wertvolle Tipps, wie man das edle Leder pflegt und geschmeidig hält.

Bild: ©istock.com/kurmyshov