Kratzer im Autolack entfernen: einfach und schnell

Kratzer im Lack entstehen selbst bei Sorgfalt und guter Pflege schnell. Ob durch Eigenverursachen, Fremdverschulden oder Witterungsverhältnisse der Lack leidet und wirkt durch Kratzer am Auto kleinste Kratzer glanzlos und spröde. Nicht für jeden Kratzer lohnt sich jedoch ein Besuch in der Profi-Werkstatt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Kratzer am Auto selbstständig entfernen können und welche Möglichkeiten sich hier bieten.

In unserem Test finden Sie außerdem verschiedene Produkte mit Anwendungserklärung.

Die verschiedenen Methoden zur Kratzerentfernung

Es gibt zahlreiche Produkte zur Entfernung von Kratzern am Auto. Was wirklich funktioniert und was den Schaden nur vergrößert, erfahren Sie hier.

aufgepasst icon

Lackstifte

Mit Lackstiften sollen Kratzer im Autolack aufgefüllt werden. Die Anwendung ist recht einfach, fordert aber ein bisschen Geschick. Mit dem Stift wird die zerkratzte Stelle ausgebessert. Oft ist eine Nachbearbeitung durch Schleifpapier nötig. In unserem Test gibt es die komplette Anleitung zur Benutzung eines Lackstiftes.

Wer sich für die Kratzerentfernung mittels Lackstift entscheidet, sollte auf die genaue Farbwahl achten. Hierzu wird der Farbcode des Fahrzeuges benötigt, damit sich die bearbeitete Stelle nicht vom restlichen Autolack unterscheidet. Es gibt auch Klarlackstifte, die sich zur Bearbeitung von feinen Kratzern eignen.

Empfehlung: NIGRIN Lackstift

Kratzer im Lack entstehen auch bei Achtsamkeit und guter Pflege schnell. Mit einem Lackstift sollen sie jedoch selbstständig behoben werden können. Wie und ob das funktioniert zeigen wir Ihnen am Beispiel des NIGRIN Lackstiftes.

NIGRIN Lackstift

Die Anwendung

Vor der Anwendung des Lackstiftes muss die zu behandelnde Stelle gründlich gereinigt werden. Hierzu eignen sich hochwertige Autoshampoos, die Öle und Dreck restlos entfernen.

Der Lackstift ist nicht für rostige Stellen geeignet. Sollten Sie rostige Stellen bearbeiten wollen, müssen Sie den Rost zunächst vorbehandeln und entfernen. Den Rost sollten Sie dann mit einem Rostumwandler bearbeiten.

Nun kann der Lackstift aufgetragen werden. Dazu den Stift etwa eine halbe Minute gut schütteln. Vor dem Auftragen sollte der Pinsel mehrmals abgetupft werden, da sonst zu viel Lack am Pinsel haften bleiben würde. Wird der Lack zu dick auf dem Kratzer aufgetragen, bilden sich unschöne Verläufe, die später ins Auge fallen. Achten Sie also darauf, den Lack gleichmäßig und dünn auf den beschädigten Stellen aufzutragen.

Der Vorgang bei dickeren Kratzern wiederholt werden. Er sollte hierzu jedoch vollständig getrocknet sein. Je nach Tiefe des Kratzers sollten etwa 90 Minuten Trocknungszeit eingeplant werden.

NIGRIN Lackstift

Um die behandelte Stelle anzugleichen, kann sie nach vollständiger Trocknung mit Schleifpapier geschliffen werden. Empfehlenswert sind die Stärken 2500 oder 3000.

Anschließend kann die Stelle mit einem Poliermittel nachpoliert werden, um sie der restlichen Oberfläche anzugleichen. Vor dem Polieren sollte die Stelle gut getrocknet sein.

Das Ergebnis

Die Anwendung des Lackstiftes ist recht einfach. Aufwendiger dagegen ist die Nachbearbeitung. Bei richtiger Anwendung wird dafür aber ein tolles Ergebnis erzielt. Nicht nur kleine Kratzer sondern auch Schäden durch Steinschläge etc. können mit dem NIGRIN Lackstift ausgebessert werden. Die Arbeit lohnt sich also.

Ergebnis

NIGRIN Lackstift

aufgepasst icon

Feinschleifpasten

Im Gegensatz zu Lackstiften wird der Lack durch Feinschleifpasten nicht ausgebessert, sondern abgeschliffen. Mit einem Schwamm wird die Paste auf die zerkratzte Stelle aufgetragen und diese mit leichtem Druck kreisend poliert. So beginnt der Lack zu "fließen" und verbindet sich mit dem Kratzer. Dieser wird mit dem Lack aufgefüllt und der Schaden ist behoben. Auch hierzu befindet sich eine genaue Anleitung in unserem Test.

Empfehlung: NIGRIN Kratzer-Entferner

Egal ob durch Steinschläge, Witterungsverhältnisse, Parkrempler oder Waschanlagen: Kratzer im Lack entstehen schnell und häufig. Dagegen helfen sollen Kratzer-Entferner. Wie NIGRIN Kratzer-Entferner diese funktionieren und ob die Kratzer tatsächlich verschwinden, zeigen wir Ihnen mit dem NIGRIN Kratzer-Entferner.

So funktioniert's

Bevor die Paste aufgetragen werden kann, muss der Lack gründlich gereinigt werden.

Der Kratzer-Entferner wird dann mit einem Poliertuch oder Polierschwamm auf der beschädigen Stellen kreisförmig aufgetragen. Danach wird die Stelle mehrere Minuten lang mit leichtem Druck senkrecht zum Kratzer poliert bis sich der Kratzer geschlossen hat und eine glatte Oberfläche entstanden ist. Reste können mit einem feuchten Tuch entfernt werden.

Der NIGRIN Kratzerentferner arbeitet mit der neuartigen "paint-flow-technology". Diese bewirkt, dass der Lack während des Polierens angelöst wird. Durch die Bewegungen wird der Kratzer mit dem fließenden Lack aufgefüllt und geschlossen. In nur einem Arbeitsschritt wird der Kratzer somit beseitigt und eine glatte Oberfläche geschlossen. So wird nicht nur der Lackabtrag sondern auch der Zeitaufwand erheblich minimiert.

Ergebnis

Das Ergebnis des NIGRIN Kratzer-Entferners ist deutlich sichtbar. Alle von uns behandelten Stellen zeigen eine positive Veränderung. Feine Kratzer konnten wir mit dem Kratzerentferner komplett beseitigen, aber auch tiefere Kratzer sind weniger sichtbar. Die Lackoberfläche ist an allen behandelten Stellen deutlich glatter. Die tiefen Kratzer fallen nicht mehr sofort ins Auge.

Das Ergebnis des Kratzer-Entferners hat uns gerade bei den groben Kratzern sehr positiv überrascht. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist überzeugend.

Ergebnis

NIGRIN Kratzer-Entferner

aufgepasst icon

Zahnpasta

Neben speziell entwickelten Methoden zur Kratzerentfernung gibt es auch Hausmittel, die leichte Kratzer beheben sollen. Ein Beispiel hierfür ist Zahnpasta. Zahnpasta Die Zahnpasta soll ähnlich wie die Feinschleifpaste den Lack abschleifen und den umliegenden Stellen anpassen. Im Gegensatz zur Schleifpaste wird der Lack hier jedoch nicht versiegelt und kann somit nach kurzer Zeit matt und spröde aussehen.

aufgepasst icon

Nagellack

Als Alternative zum Lackstift wird oftmals auch Nagellack empfohlen. Hiervon können wir nur dringend abraten. Bei heißen Temperaturen verändert sich der Nagellack auf dem Autolack und wirft Blasen. Außerdem gibt es hier keine speziellen Farben und der Fleck fällt schnell auf. Sobald das Fahrzeug das nächste Mal poliert oder gewachst wird, geht der Nagellack zudem ab.

Hinweis

Einige der Produkte wurden uns zu Testzwecken freundlicherweise von den Herstellern zur Verfügung gestellt. Unsere Objektivität wurde hierdurch selbstverständlich nicht beeinflusst und der Test wurde unabhängig durchgeführt.