Autoreifen einfach aufpumpen

mit dem richtigen Kompressor!

Das regelmäßige Aufpumpen und Kontrollieren der Reifen schafft Fahrern und Beifahrern mehr Sicherheit im täglichen Straßenverkehr. Denn ein falsches Aufpumpen ist die Hauptursache für geplatzte Reifen. Zudem wird dadurch auch die Lebensdauer der Reifen verlängert. Ein weiteres Plus ist, dass durch optimal aufgepumpte Reifen auch der Sprit-Verbrauch gesenkt und so nicht nur die Umwelt geschont wird, sondern auch bares Geld gespart werden kann. Mit einem guten Kompressor ist das Aufpumpen auch von Zuhause aus schnell erledigt. Und so funktioniert's:

1. Luftdruck kontrollieren

Bevor die Autoreifen aufgepumpt werden, sollte zunächst der Luftdruck überprüft werden. Um die Werte für den idealen Luftdruck für das eigene Fahrzeug zu bestimmen, finden sich Informationen in der Bedienungsanleitung des PKW oder teilweise im Tankdeckel bzw. im Türrahmen des Fahrzeugs. Der Luftdruck ist von PKW zu PKW verschieden und sollte auch der zu transportierenden Last angepasst werden.

Der Reifendruck kann in der Regel mit dem Kompressor bestimmt werden. Dieser zeigt den Bar-Wert an, indem der Anschluss des Kompressors auf dem Ventil des Reifens angebracht wird. Als Alternative zum Kompressor kann zur Ermittlung des Reifendrucks auch ein Reifendruckmesser genutzt werden.

Der Reifendruck sollte idealerweise gemessen werden, bevor das Auto gefahren wird, damit die Reifen noch kalt sind.

2. Reifen aufpumpen

Nachdem der Reifendruck gemessen wurde, kann eingeschätzt werden, ob die Bar-Zahl den Idealwerten angepasst werden soll. Nicht nur ein zu niedriger, auch ein zu hoher Bar-Wert kann den Reifen schaden und die Sicherheit während der Fahrt beeinträchtigen.

Ein Kompressor eignet sich zum Aufpumpen der Reifen am besten. Wer keinen eigenen Kompressor besitzt, wird auch an Tankstellen fündig. Nachteil ist aber, dass das Auto hierzu zunächst bewegt werden muss und die Reifen dadurch warm werden. Für eine regelmäßige Kontrolle ist ein eigener Kompressor praktisch.

Kompressor

Beim Anbringen des Kompressor am Ventil sollten die Herstellerangaben des jeweiligen Modells beachtet werden. In der Regel wird die Düse des Kompressors auf dem Reifenventil aufgesetzt und dabei der Arretierungshebel aufgeklappt. Sitzt die Düse auf dem Ventil, wird der Hebel heruntergeklappt.

Nun kann die Luft in den Reifen gepumpt werden, bis der gewünschte Bar-Wert erreicht ist. Der aktuelle Luftdruck des Reifens kann dabei immer auf der Anzeige des Kompressors abgelesen werden. Einige, vollautomatische Kompressoren stoppen das Aufpumpen selbstständig, wenn der optimale Bar-Wert erreicht ist. Hier wird der entsprechende Bar-Wert einfach eingegeben und der Reifen dann von dem Gerät selbst aufgepumpt.


Um den richtigen Kompressor zu finden, besuchen Sie unsere Kollegen von kompressor-tests.com. Hier gibt es aufwendige Videotests und ausführliche Testberichte zum Thema Druckluft Kompressoren und die besten Modelle im Vergleich.