Autopolitur Test

 https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/5175aOR-XNL._SL160_.jpg

Nordex Politur Set

  • Drei Polituren für den besten Effekt
  • Spiegelglanz
  • Wasserbasis und silikonfrei
Testbericht

Produkt im Shop ansehen:

Kaufen
 A1 Show & Shine

A1 Show & Shine

  • Inkl. Auftragsschwamm u. Microfasertuch
  • Farbauffrischung
  • Spiegelglanz
Testbericht

Produkt im Shop ansehen:

Kaufen
 Meguiars Ult. Polish

Meguiars Ult. Polish

  • Entfernt Feinkratzer
  • Guter Glanz
  • Einfache Handhabung

Produkt im Shop ansehen:

Kaufen
 A1 Speed Polish

A1 Speed Polish

  • Entfernt Feinkratzer
  • Schonend
  • Einfache Handhabung
Testbericht

Produkt im Shop ansehen:

Kaufen
 Nigrin Brillant-Politur

Nigrin Brillant-Politur

  • Befriedigende Glanz
  • Einfache Handhabung
Testbericht

Produkt im Shop ansehen:

Kaufen
 APOLI Politur

APOLI Politur

  • Befriedigende Glanz
  • Einfache Handhabung
Testbericht

Produkt im Shop ansehen:

Kaufen

Autopolitur Ratgeber

Der Lack Ihres Autos altert. So wirkt er nach einiger Zeit nicht mehr strahlend sondern glanzlos. Gerade im Herbst und Winter ist der Lack vielen Einflüssen ausgeliefert, die ihn matt und Alclear Autoshampoo unschön erscheinen lassen. Abhilfe schafft da nur eine Lackpflege mit Politur aus unserem Autopolitur Test. Wir haben für Sie getestet, damit Sie das beste Produkt auf dem Markt kaufen. Autopolitur lässt den Lack nicht nur wieder strahlen, sie schützt ihn auch vor neuen Anhaftungen. Eine Politur beim Fachmann ist sehr teuer und kann bis zu 200€ kosten. Wer sich dieses Geld sparen möchte, kann sein Auto mit der richtigen Politur selbst aufbereiten.

Billige Produkte beschädigen den Lack

Besonders wichtig bei der Wahl des richtigen Mittels ist, dass es den Lack nicht beschädigt. Es gibt verschiedene Polituren und Auftragungsschwämme, die je nach Zustand des Autos feiner oder gröber sind. Eine feine Politur mit einem feinen Schwamm sollte benutzt werden, wenn das Auto regelmäßig gewaschen und poliert wird. Ist das Auto hingegen lange Zeit nicht poliert wurden und befindet sich in einem eher schlechten Zustand, kann ein gröberes Mittel genutzt werden, das mit einem gröberen Schwamm aufgetragen wird. Auch hier muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Politur den Lack nicht angreift. Verwenden Sie keine Polituren, in denen Schleifmittel verwendet werden. Wir legen in unserem Autopolitur Test besonderen Wert darauf, dass keine herkömmlichen Schleifmittel verwendet werden. Deswegen haben wir in unserer Vergleichstabelle auch darauf Wert gelegt!

Für den absoluten Schutz Ihres Fahrzeugs gegen Wind und Wetter brauchen Sie eine Abdeckplane. Schauen Sie hierfür bei unseren Auto Abdeckplanen vorbei.

Keine herkömmlichen Schleifmittel

Unsere Vergleichssieger im Bereich Autopolitur verzichten auf herkömmliche Schleifmittel, die den Lack stark beschädigen können. Die Hersteller unserer Vergleichssieger verwenden schonende Mikropartikel und synthetische Polierkörper. Diese strapazieren den Lack nicht und sorgen für einen strahlenden Glanz.

Die richtige Anwendung

Nachfolgend erfahren Sie, wie die richtige Autopolitur in wenigen einfachen Schritten vorgenommen wird. Zum Polieren benötigen Sie eine Autopolitur, einen Auftragsschwamm und ein Microfasertuch zum abpolieren. Die richtige Autopolitur finden Sie in unserer Autopolitur Vergleichstabelle aus unserem Autopolitur Test. Nach der Politur strahlt Ihr Auto wieder wie neu!

1. Die Vorbereitung

Vor der Politur sollte das Auto zunächst gründlich gewaschen werden. Nachdem das Auto getrocknet ist, sollten Sie sich einen geeigneten Platz auswählen, um mit der Politur zu beginnen. Handwäsche des Autos Empfehlenswert sind Orte, an denen es weder zu heiß noch zu kalt ist, da sich die Politur durch extreme Temperaturen schlechter verarbeiten lässt. Gummi- und Kunststoffdichtungen können vor der Politur mit einem speziellen Pflegemittel behandelt werden, damit sich Politurreste später leichter entfernen lassen oder verwenden Sie eine Politur, die auch für Gummi und Kunststoff geeignet ist. Hiermit können Sie auch Kunststoffteile am Auto polieren wie beispielsweise Stoßdämpfer.
Kontrollieren Sie Ihr Auto unbedingt trotz Waschens auf weitere Verschmutzungen, um keine Kratzer zu verursachen. Wir empfehlen Ihnen außerdem Armbänder und Ringe abzulegen, um keine Kratzer zu riskieren.

2. Das Auftragen der Politur

Nachdem Sie sich die richtige Autopolitur ausgesucht haben, tragen Sie die Politur mit einem weichen Auftragschwamm mit nur leichtem Druck auf. Politur des Autos mit einem Schwamm Nehmen Sie sich immer ein Teilstück zur Zeit vor wie beispielsweise die Motorhaube, damit das Auftragen gleichmäßig erfolgt. Polieren Sie die Politur in kreisenden Bewegungen ein bis sie durchgearbeitet erscheint. Dabei verändert diese meist ihre Struktur und wird zum Beispiel milchig oder staubig. Verwenden Sie zum Polieren keine Polierwatte, da diese sogenannte Hologramme verursacht, die das Auto unschön aussehen lassen. Zwischen Schritt 2 und 3 sollte die Politur nicht trocknen!
Der Autopolitur Test Tipp: Das Auftragen einer Autopolitur kann oft sehr mühselig sein. Im Bereich Anwendung und Reinigung hat besonders unser Vergleichssieger, die A1 ULTIMA Show & Shine Polish überzeugt. Das Pflegemittel lässt sich problemlos auf den Lack auftragen und sorgt für schlierenfreien Glanz, was leider nicht selbstverständlich ist.

3. Das Abpolieren

Nachdem Sie die Politur sorgfältig aufgetragen haben, können Sie sie nun abpolieren. Dazu eignet sich ein weiches Mikrofasertuch. Es gibt auch spezielle Abpolieren der Motorhaube Abpoliertücher. Polieren Sie die Politur entgegen der Auftragungsrichtung in kreisenden Bewegungen restlos ab. Üben Sie auch beim Abpolieren nicht zu viel Druck aus, damit der Lack nicht aus Versehen beschädigt wird. Gehen Sie mit der Hand leicht über den Lack. Dieser sollte sich nun glatt anfühlen. Sollten Sie noch Politurrückstände bemerken, polieren Sie diese unbedingt mit dem Tuch ab.
Wichtig ist, dass Sie Schritt 2 und 3 pro Teilstück Ihres Autos durchführen. Polieren sie auf keinen Fall zunächst das komplette Auto, um es danach komplett abzupolieren. Die Politur sollte auf dem Auto nicht zu lange antrocknen.

4. Die Nachkontrolle

Nachdem Sie den Politur-Prozess beendet haben, kontrollieren Sie das Auto noch einmal auf eventuelle Rückstände der Politur. Diese können Sie ganz einfach wie in Schritt 3 abpolieren. Um den Lack zu schützen und das Politur-Ergebnis zu verlängern, können Sie nach der Politur ein Wachs oder eine Versiegelung Ihres Autos vornehmen.

Hinweis

Die Anwendung einer Politur bei Mattlacken ist sehr viel problematischer. Verwenden Sie hier auf keinen Fall eine herkömmliche Politur, da diese auch Mattlacke zum glänzen bringt und die raue Struktur zerstört!

Nach der Politur empfehlen wir eine Behandlung mit einer Lackversiegelung. Schauen Sie hierfür bei unseren Artikeln Autowachs Test und Lackversiegelung Test vorbei.

FAQ

faq

Wie Autopolitur auftragen?

Die Autopolitur erfolgt in vier einfachen Schritten.
1. Die Vorbereitung: Hierzu zählt die Reinigung Ihres Autos und die Wahl des Standortes zum Auftragen der Politur.
2. Das Auftragen der Politur: Die Politur kann nun mit einem weichen Tuch auf den Lack aufpoliert werden. Hier empfehlen sich kreisende Bewegungen für ein gleichmäßiges Auftragen.
3. Das Abpolieren: Abpoliert wird ebenfalls mit einem weichen Tuch. Auch hier wird mit kreisenden Bewegungen entgegen der Auftragungsrichtung gearbeitet.
4. Die Nachkontrolle: Nach dem Abpolieren sollte das gesamte Auto noch einmal auf Politurrückstände kontrolliert werden. Falls noch Bedarf besteht, kann die Politur wie in Schritt 3 abpoliert werden.

Ausführlichere Infos finden Sie im Teil Anwendung.

faq

Autopolitur wie oft?

Wie oft man eine Autopolitur auftragen sollte ist ganz unterschiedlich und hängt von verschiedenen Bedingungen ab. Zum Einen gibt es verschiedene Autopolituren. Einige versprechen eine Haltedauer von bis zu einem Jahr, andere dagegen müssen alle 4 Wochen erneuert werden.

Verschiedene Autopolitur Tests zeigen jedoch, dass diese deutlich länger halten, wenn das Auto anschließend mit einem Lack versiegelt wird. Informationen zur Lackversiegelung finden Sie hier.

faq

Wie funktioniert Autopolitur?

Autopolituren arbeiten mit Schleifmitteln, die dafür sorgen, dass der Lack an den richtigen Stellen fein abgerieben wird, um so Kratzer zu beheben. Bei der Wahl der richtigen Autopolitur sollte jedoch auf aggressive Schleifmittel verzichtet werden, um den Lack zu schonen.

faq

Was bringt Autopolitur?

Eine regelmäßige Autopolitur bereinigt nicht nur kleine Kratzer, sondern bringt matte Autos wieder zum Strahlen. Nach einer Autopolitur sieht das Fahrzeug wieder glänzend aus und erhöht sich damit im Wert.

faq

Womit Autopolitur auftragen?

Eine Autopolitur kann am besten mit einem weichen Tuch aufgetragen werden. Auf keinen Fall sollte ein kratziger Schwamm oder Ähnliches verwendet werden, das eventuelle Kratzer im Lack verursachen kann. Es gibt ebenso spezielle Poliertücher, die verwendet werden können. Auch zum Abpolieren können weiche Tücher oder spezielle Abpoliertücher genutzt werden.

faq

Was kostet eine Autopolitur vom Fachmann?

Wer sein Fahrzeug zu einer professionellen Autopolitur bringt, zahlt in der Regel gut 200€. Je nach Werkstatt kann der Preis natürlich schwanken.

faq

Wo Autopolitur kaufen?

Wir empfehlen den Kauf von Autopolitur im Internet. Hier gibt es die größte Auswahl und den direkten Vergleich. Autopolitur Tests informieren außerdem über die verschiedenen Produkte und Sie bekommen eine gute Übersicht. Zudem ist der Preis im Internet meist deutlich geringer als in einer Werkstatt. Bei Amazon ist der Versand ab einem Einkauf von 20€ außerdem gratis und Sie können das Produkt zurücksenden, wenn es Ihnen nicht gefallen sollte.

Produkttest: Nordex Autopolitur Set

Wir haben die Autopolituren fein, mittel und grob von Nordex getestet. Alle Polituren gibt es in den Größen 250 ml und 500 ml.

Nordex Autopolitur mit Poliermaschine

Die Polituren von Nordex wurden auf einer Wasserbasis entwickelt und sind frei von Lösemitteln. Sie eignen sich vor allem zur Anwendung mit einer Poliermaschine. Alle Polituren können in Kombination oder einzeln verwendet werden. Wie das genau funktioniert und mit welchem Ergebnis zu rechnen ist, erfahren Sie hier.

Nordex Autopolitur grob S1200

Die grobe Autopolitur S1200 von Nordex ist insbesondere für matte, verblasste Lacke mit einigen leichten Kratzern geeignet. Der hohe Schleifgrad ermöglicht eine Grundreinigung des Lackes und bereitet ihn auf weitere Arbeitsschritte vor.

Beim Polieren sollte unbedingt darauf geachtet werden, nicht zu viel Druck auszuüben. Außerdem sollte vermieden werden, die gleiche Stelle mehrmals oder zu lange mit der groben Politur zu behandeln. Die groben Polierteilchen könnten dazu führen, dass der Lack bis auf die Grundierung abpoliert wird.

In unserem Test konnten wir Kratzer mit der Nordex S1200 Politur problemlos entfernen. Der Lack fühlte sich insgesamt deutlich glatter an als zuvor. Ein besonders schönes Ergebnis wird im Zusammenspiel mit der feinen Nordex Politur erzielt, die für einen zusätzlichen Glanz sorgt.

Anwendung Nordex Autopolitur Anwendung Nordex Autopolitur

Nordex Autopolitur mittel S2500

Die Nordex Autopolitur mittel S2500 wurde für die Lackaufbereitung entwickelt. Das Mittel eignet sich, um Feinkratzer zu entfernen und den Lack zu reinigen. Im Vergleich zur Autopolitur S1200 sind die Polierteilchen deutlich feiner. Der Lack wird also weniger abgeschliffen.

Im Test konnten wir Mikrokratzer auch mit der mittleren Nordex Autopolitur S2500 noch gut entfernen. Außerdem glänzte der Lack nach der Politur deutlich mehr und fühlte sich, gerade im Vergleich zu unpolierten Teilen, geschmeidiger an.

Nordex Autopolitur fein S4000

Die Nordex Autopolitur S4000 fein wurde konzipiert, um ein optimales Finish zu erreichen. Einzeln angewendet eignet sich die Politur für neuwertige und gut gepflegte Lacke, die ihren Glanz erhalten sollen.

In unserem Test hat uns die feine Politur von Nordex aber vor allem in der Kombination mit einer gröberen Politur gut gefallen. Durch die feinen Schleifteile entsteht ein strahlender Glanz und eine geglättete Oberfläche. Kratzer konnten wir mit der feinen Politur nicht entfernen. Hierfür werden gröbere Schleifmittel benötigt.

Die Anwendung

Für ein optimales Ergebnis geben Sie die jeweilige Politur auf den Polierschwamm der Poliermaschine. Tupfen Sie den Schwamm anschließend auf dem zu bearbeitenden Autoteil ab, um die Flüssigkeit bereits grob zu verteilen. Nun legen Sie die Poliermaschine auf dem Lack an und beginnen Sie, mit einer niedrigen Drehzahl zu polieren. Sobald sich die Teilchen zerkleinern, können Sie die Drehzahl erhöhen. Wichtig ist, dass die Poliermaschine ohne Druck über den Lack bewegt wird. Wenn sich die Politur in Glanz verwandelt hat und keine milchigen Rückstände mehr zu sehen sind, sollte die Drehzahl wieder heruntergesetzt werden.

Verarbeiten Sie die Politur nicht auf heißem Lack und in direkter Sonneneinstrahlung. Vor der Anwendung sollte der Lack wie immer gründlich gereinigt werden.

Unser Fazit

Die Nordex Autopolituren sind in der Anwendung jeweils gleich. Sie lassen sich gut verteilen und in den Lack einarbeiten. Die Ergebnisse sind jedoch recht unterschiedlich. Vor der Anwendung sollte sich unbedingt überlegt werden, was Sie mit der Politur erreichen wollen. Uns hat vor allem die Kombination aus grober und feiner Politur gut gefallen. So ließen sich Kratzer entfernen und gleichzeitig ein glänzender und geschmeidiger Lack erzielen. Wem zwei Poliergänge zu viel sind, empfehlen wir die Nordex Autopolitur S2500 mittel.

Bei Amazon ansehen

Produkttest: A1 ULTIMATE Show & Shine Politur

Für unseren Autopolitur Test haben wir das A1 Ultima Show and Shine Polish von der Firma Dr.Wack getestet. Die Politur wird mit einem gepressten Polierschwamm und einem Mikrofasertuch Dr Wack Show and Shine Politur geliefert. Der Schwamm entfaltet erst mit Wasserkontakt seine volle Größe. Der Polierschwamm ist weich und sehr aufnahmefähig. Die Politur wird daher bestens vom Schwamm aufgesogen und beim Polieren an den Lack abgegeben. Das Besondere an der A1 Autopolitur ist die Geld-zurück-Garantie von Dr. Wack, wenn das Produkt nicht gefällt.

Die A1 Ultima Show and Shine Autopolitur verwendet spezielle Polierkörper, die auch in der High-Tech-Elektronik verwendet werden. Das Besondere an dem Mittel sind die völlig gleich großen Polierkörper, die auch in der Form sowie in der Härte einheitlich sind. Der Lack wird somit an allen Stellen gleichmäßig poliert und bietet eine perfekt glatte Oberfläche. Beim Testen ist uns aufgefallen, dass kleinste Feinkratzer tatsächlich entfernt werden und sich der Lack gleichmäßig und glatt anfühlt. Um die feinen Kratzer zu entfernen sollte mit dem Polierschwamm etwas fester aufgedrückt werden als an den glatten Stellen des Lackes. Die neu entwickelte Politur verpsricht, dass zwar Kratzer entfernt werden, der Lack durch die Polierkörper jedoch nicht angegriffen wird. Dies hat sich in unserem Test tatsächlich bestätigt. Selbst bei festerem Polieren hat der Lack keinen Schaden genommen, sondern im Anschluss extrem geglänzt. Von der Wirkung waren wir sehr überrascht und begeistert.

Für das Ein- und Abpolieren des gesamten Testautos haben wir zu zweit etwa 45 Minuten gebraucht. Für das Einpolieren der Autopolitur sollte sich Zeit genommen werden, damit das Ergebnis überzeugt. Je nach Zustand des Autolacks benötigen Sie mehr oder weniger Zeit. Das Abpolieren gelingt besonders gut mit dem Mikrofasertuch. Auch hierfür sollte sich Zeit gelassen werden, damit keine Schleier oder Wolken auf dem Lack zurückbleiben.

Die Anwendung

Die Autopolitur von Dr. Wack eignet sich sowohl für das Polieren mit dem Polierschwamm als auch mit der Poliermaschine. Wir haben uns für das Auftragen mit dem mitgelieferten Dr Wack Show and Shine Politur Polierschwamm entschieden.

Die Anwendung ist unkompliziert. Der Polierschwamm muss zunächst mit Wasser in seine typische Form gebracht werden. Anschließend kann die Politur mit dem Polierschwamm auf dem Lack aufgetragen werden. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass der Schwamm mit Politur durchtränkt ist. In kreisenden Bewegungen kann das Mittel in den Lack einpoliert werden. Wichtig ist hierbei, dass zusammenhängende Autoteile wie beispielsweise die Motorhaube in einem Arbeitsschritt behandelt werden. Also die Motorhaube zunächst polieren, kurz trocknen lassen und anschließend mit dem Mikrofasertuch abpolieren, bis keine Schlieren oder Politurreste mehr zu sehen sind.

Dr Wack Show and Shine Politur Anwendung

Für das Polieren sollte das Auto grundsätzlich an einem schattigen Ort platziert werden. Nach dem Polieren kann das Auto wie gewohnt benutzt werden.

Unser Fazit

Das Ergebnis, das wir mit dem A1 Ultima Show and Shine Polish von Dr. Wack erzielen konnten, hat uns überzeugt. Das Auto strahlt in Hochglanz und beim Anfassen des Lackes ist zu spüren, wie glatt die Oberfläche poliert wurde. Gerade für Neuwagen ist diese Politur eine echte Empfehlung, da sie sehr sanft zum Lack ist und feine Kratzer trotzdem dauerhaft entfernt. Darin unterscheidet sich die Show and Shine Polish von anderen Autopolituren, die die Kratzer häufig nur kurzzeitig unsichtbar erscheinen lassen.

Auch der Polierschwamm ist von guter Qualität und macht das Auftragen angenehm leicht. Nach der Benutzung kann der Schwamm ausgewaschen und bei der nächsten Politur wiederverwendet werden. Auch das Mikrofasertuch kann gewaschen und wiederverwendet werden.

Bei Amazon ansehen

Produkttest: A1 Speed Politur

In unserem Autopolitur Test haben wir das Produkt A1 Speed Polish von Dr. Wack getestet. Dieses verspricht eine Geld-zurück-Garantie bei Nicht-Gefallen der Politur. Das Mittel wird in Dr Wack Speed Polish Politur einer 500 ml Flasche mit einem gepressten Polierschwamm geliefert. Der Schwamm entfaltet seine volle Größe bei Wasserkontakt und ist dann angenehm weich. Die vielen Luftlöcher im Schwamm sorgen dafür, dass dieser sich ausreichend mit der Politur vollsaugen kann. Während der Anwendung ist es wichtig, dass der Schwamm immer mit dem Mittel getränkt ist.

Die Autopolitur kann auf allen Lackarten und sogar auf Glanzfolien angewendet werden und eignet sich für jegliche Lackzustände von stark verwittert bis neuwertig. Auf unserem Testauto befinden sich einige leichte Kratzer und viele Feinkratzer. Durch das Polieren mit dem A1 Speed Polish konnten die Feinkratzer entfernt werden. Das Auspolieren tieferer Kratzer bedarf Spezialmitteln und sollte besser von einem Fachmann vorgenommen werden. Mit einem etwas stärkeren Aufdrücken beim Polieren ließen sich die kleinen Kratzer gut und einfach beseitigen. Nach dem Auspolieren strahlte das Auto in einem neuen Farbglanz, obwohl die Politur von Dr. Wack keine Farbpigmente beinhaltet. Besonders hervorzuheben ist zudem, dass die Politur lösemittelfrei ist und den Lack somit beim Polieren schont.

Das Polish lässt sich besonders gut mit einem hochwertigen Mikrofasertuch abpolieren. Das Auspolieren ging, wie versprochen, leicht von der Hand und bedurfte keinerleid Kraftanstrengung. Selbst die Kunststoff- und Gummiteile lassen sich mit dem Tuch einfach abwischen ohne viel zu reiben.

Dr. Wack verspricht eine Haltedauer von bis zu 3 Monaten. Mit einer anschließenden Wachs-Behandlung des Lackes kann die Haltedauer jedoch bis auf 6 Monate verlängert werden

Die Anwendung

Die Anwendung des A1 Speed Polish soll besonders leicht von der Hand gehen. Tatsächlich haben wir für das Auf- und Abpolieren des gesamten Testautos zu zweit nur etwa 30 Minuten Dr Wack Speed Polish Politur gebraucht. Gerade das Abpolieren benötigt wenig Zeit, da sich das Mittel fast ohne Reiben abpolieren lässt.

Vor dem Polieren sollte das Auto gründlich gereinigt werden, damit eventueller Schmutz keine Kratzer auf dem Lack verursachen kann.

Zunächst sollte der Polierschwamm mit Wasser getränkt werden, damit er seine volle Größe erreicht. Anschließend kann die Politur großzügig auf dem Schwamm verteilt und diese somit auf dem Auto aufgetragen werden. Während des Polierens sollte der Schwamm immer ausreichend mit Politur getränkt sein. In kreisenden Bewegungen lässt sich die Politur am besten einpolieren. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Druck möglichst gleichmäßig bleibt. Bei kleinen Kratzern kann aber ruhig etwas fester aufgedrückt werden, damit diese restlos entfernt werden. Zusammenhängende Karosserieteile sollten in einem Arbeitsschritt behandelt werden.

Nach dem Polieren kann abpoliert werden. Dies funktioniert mit einem hochwertigen Mikrofasertuch am besten. Die Politur lässt sich ganz einfach vom Lack abwischen. Auch Gummi- und Kunststoffteile können leicht von den Politurresten befreit werden.

Nach dem Polieren kann abpoliert werden. Dies funktioniert mit einem hochwertigen Mikrofasertuch am besten. Die Politur lässt sich ganz einfach vom Lack abwischen. Auch Gummi- und Kunststoffteile können leicht von den Politurresten befreit werden. Das Abpolieren ist beendet, sobald keine Schleier oder Rückstände mehr zu sehen sind.

Zum Polieren sollte das Auto an einem schattigen Platz geparkt werden, da es in der Sonne und bei hohen Temperaturen zu Schlierenbildung kommen kann.

Für ein besonders langanhaltendes Ergebnis empfehlen wir nach dem Polieren eine Behandlung mit Autowachs.

Unser Fazit

Das A1 Speed Polish hält, was es verspricht. Das Ergebnis der Politur ist ein strahlendes Auto mit fast neuwertigem Farbglanz. Besonders überzeugt, hat uns die einfache und schnelle Handhabung der Politur. Kleinste Kratzer wurden außerdem entfernt und der Lack sieht insgesamt hochwertiger aus. Ein besonderes Plus ist zudem der günstige Preis, der die Politur zu unserem Preissieger macht.

Bei Amazon ansehen

Produkttest: Nigrin Brilliant-Politur Turbo

In unserem Autopolitur Test nehmen wir diesmal eine besonders schonende Politur von NIGRIN unter die Lupe. Das Produkt verspricht bis zu 75 Prozent feiner zu sein als vergleichbare Nigrin Brilliant-Politur Turbo Polituren. Geschafft werden soll das durch 5,5 µ feine Polierteilchen. Wie effektiv die Politur ist und ob sie wirklich hält was sie verspricht, erfahren Sie im Test.

Anwendung

Bevor die Politur auf dem Fahrzeug aufgetragen werden kann, muss dieses gründlich gereinigt und von jeglichem Schmutz befreit werden. Nur so kann verhindert werden, dass weitere Kratzer beim Polieren entstehen.

Nigrin Brilliant-Politur Turbo

Danach kann die Politur mit einem weichen Schwamm in kreisenden Bewegungen einpoliert werden. Wie immer sollte auch bei der NIGRIN Brillant-Politur darauf geachtet werden, zusammenhängende Fahrzeugteile zu bearbeiten wie zum Beispiel die Motorhaube. So wird das Ergebnis gleichmäßig. Praktisch ist, dass das Set aus Politur, Mikrofasertuch und Polierschwamm besteht, sodass bereits alle benötigten Materialien vorhanden sind. Der Schwamm eignet sich gut zum Auftragen der Politur.

Nach dem Einmassieren der Politur sollte diese kurz antrocknen. Sobald ein milchiger Film auf dem Lack entsteht ist die Politur eingewirkt und kann weiter bearbeitet werden. Mit dem Mikrofasertuch wird die Politur im letzten Arbeitsschritt auspoliert bis keine Schlieren mehr zu sehen sind.

Ergebnis

Nach der Politur ist eine deutliche Veränderung des Lackes zu sehen. Der Lack ist viel glänzender und fühlt sich glatter an. Durch die feinen Polierteilchen eignet sich die Politur natürlich besonders für neue Lacke gut, da sie lackschonend ist. Gröbere Kratzer und verwitterte Lacke benötigen für ein optimales Ergebnis eine gröbere Politur.

Bei Amazon ansehen

Produkttest: Apoli Hochglanzpolitur

In unserem Autopolituren Test haben wir die Hochglanzpolitur Apoli von dem Hersteller Abacus getestet. Das Mittel kann sowohl manuell per Polierschwamm als auch maschinell mit einer Poliermaschine auf dem Lack aufgetragen werden. Nigrin Brilliant-Politur Turbo In unserem Test haben wir die Politur mit beiden Anwendungen getestet und jeweils ein ähnliches Ergebnis erzielt.

Die Apoli Hochglanzpolitur soll den Lack reinigen und feine Kratzer herauspolieren. Das witterungsbeständige Vollkonservierungsmittel soll den Lack außerdem langfristig vor Rost, Verblassen, Vergilben und Vereisen schützen. Zusätzlich wirkt die Textur wasserabweisend und verhindert damit Verschmutzungen. Abacus empfiehlt die Hochglanzpolitur Apoli vor allem zur Anwendung im Frühjahr und Sommer, da die Politur den Lack reinigt und gleichzeitig pflegt. Im Herbst und Winter sollte der Lack stattdessen versiegelt werden.

Die Politur von Abacus wurde von uns auf einem gepflegten Lack getestet, der sowohl Feinkratzer als auch gröbere Kratzer aufweist. Zunächst haben wir die Politur mit dem Polierschwamm aufgetragen. Das Mittel ist recht flüssig, lässt sich dadurch aber gut verteilen und einpolieren. Das Ergebnis ist ein leicht glänzender und geschmeidiger Lack. Die Polierteilchen des Abacus Produktes sind jedoch recht fein und konnten die Kratzer auf unserem Lack mit dem Polierschwamm nicht entfernen. Also holten wir die Poliermaschine hervor. Auch hier ließ sich die Flüssigkeit gut auftragen und verteilen. Mit Hilfe der Poliermaschine konnten wir auch kleinste Kratzer nicht entfernen. Jedoch war auch hier das Ergebnis ein leicht strahlender und glatter Lack.

Die Anwendung

Wie vor jeder Politur sollte das Auto auch hier vor der Anwendung gründlich gereinigt werden. Um unnötige Kratzer zu vermeiden, empfehlen wir immer, das Auto per Hand zu waschen.

Nigrin Brilliant-Politur Turbo

Nachdem der Lack getrocknet ist, kann die Politur aufgetragen werden. Suchen Sie sich hierzu einen trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf dem Lack.

Je nachdem, ob Sie sich für die Anwendung per Polierschwamm oder -maschine entschieden haben, tragen Sie das Mittel auf das entsprechende Zubehör auf. Achten Sie bei der Verwendung darauf, dass der Schwamm immer ausreichend mit Politur getränkt ist. Arbeiten Sie sowohl per Hand als auch mit der Maschine mit einem leichten, nicht zu festen Druck und in kreisenden Bewegungen. Auch bei der Abacus Politur sollten zusammenhängende Autoteile in einem Arbeitsschritt poliert werden.

Nach dem Auftragen der Politur muss diese kurz antrocknen und es bildet sich ein milchiger Schleier. Anschließend kann das Mittel mit einem weichen Mikrofasertuch auspoliert werden, bis keine Reste mehr zusehen sind.

Unser Fazit

Die Apoli Hochglanzpolitur von Abacus erzeugt mit feinen Polierteilchen einen angenehmen Glanz und eine glatte Lackoberfläche. Kratzer lassen sich nicht entfernen. Die Politur ist aber gut anzuwenden und eignet sich speziell für gut erhaltene Lacke, die langfristig geschützt werden sollen.

Bei Amazon ansehen